Alternative O-Phase: Vortrag zu alternativer Ernährung in Göttingen

// 30. Oktober 2017 //

Datum/Zeit
Montag, 30. Oktober 2017
18:00 - 20:00

Ort
Autonomicum (unten links im Blauen Turm), Zentralcampus Göttingen


Vortrag und Diskussion: Alternative Ernährung in Göttingen – Containern und Co.

Treffpunkt & Zeit: Autonomicum, 30.10., 18:00 Uhr.

Jedes Jahr verschwindet ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel: Sie werden weggeschmissen oder gehen auf dem Produktionsweg aus verschiedenen Gründen verloren. In Deutschland schmeißt jeder Mensch im Jahr ca. 80 kg Lebensmittel weg. Gleichzeitig verhungert alle 5 Sekunden ein Kind unter 10 Jahren.

Dieses krasse Paradoxon ist für viele Menschen ein Grund, sich über Ernährung, sowie über die Produktion der Lebensmittel Gedanken zu machen. Darüber hinaus gibt es jedoch noch viele andere Aspekte, die zu einer Reflexion über Ernährung im Allgemeinen führen können: Wo soll Nahrung produziert werden, wenn lange Transportwege häufig große C02- Emissionen zur Folge haben? Welche Nahrung soll produziert werden, wenn einige Lebensmittel (z.B. Fleisch) ethisch und umwelttechnisch fragwürdig sind? Wie soll produziert werden, wenn Monokulturen, Pestizide und Gentechnik Umweltschäden verursachen, gleichzeitig aber die Weltbevölkerung rasant wächst und effiziente Landwirtschaft auf begrenztem Raum notwendig erscheint? Und: Wie kann die Erfüllung des Grundbedürfnisses „Ernährung“ gesellschaftlich geregelt werden, wenn die Mechanismen einer kapitalistischen Wirtschaft das massenhafte Wegwerfen von Nahrungsmitteln sogar lohnenswert machen?

In unserem kleinen Vortrag im Rahmen der Alternativen O- Phase, wollen wir einige Aspekte dieser Fragestellungen aufgreifen. Vor allem sollen konkrete Anregungen zur alternativen Gestaltung der eigenen Ernährung in Göttingen gegeben werden: Containern, solidarische Landwirtschaft, Einkaufsmöglichkeiten und Möglichkeiten zum Essen gehen. Gerade weil ein unbewusster Umgang mit Ernährung weit verbreitet scheint, ist uns aber auch wichtig, die Hintergründe der alternativen Konzepte etwas zu erläutern. Außerdem soll nach dem Vortrag bei einem Tee oder einem Bierchen Raum für Austausch und Diskussion zu diesem Thema geboten werden.

Wer im Anschluss an den Vortrag noch Zeit und Lust hat, kann gerne da bleiben und mit uns Beutel u.Ä. bedrucken. Wir stellen Farben bereit, wenn ihr etwas anderes als Beutel bedrucken wollt (Transpis, T-Shirts), bringt noch Stoff mit!

Kommentar schreiben