[PM] 21. April: GRÜNE JUGEND ruft zu Wohnraumdemo auf

// 19. April 2018 // Pressemitteilungen, Soziales

Für Samstag den 21.04. rufen die „Hausprojekte Rote Straße“ zu einer Demonstration gegen die Wohnungsnot und steigende Mieten auf. Die Demo steht unter dem Motto „Hohe Mieten – kaputte Häuser – Nicht mit uns! Gemeinsam gegen soziale Verdrängung“. Beginn der Demo ist um 14:00 am Platz der Synagoge. Die GRÜNE JUGEND Göttingen ruft ebenfalls zur Teilnahme auf.

Ein Mitglied erläutert: „Göttingen hat ein gravierendes Problem. Die Stadt bekommt seit Jahren die Wohnungsnot nicht in den Griff. Es fehlt an allen Ecken und Enden an bezahlbaren Wohnungen für Menschen mit geringem oder gar keinem Einkommen. Es bedarf endlich sichtbarer und vor allem spürbarer Verbesserungen. Es kann nicht sein, dass es zu Semesterbeginn regelmäßig eine nicht unerhebliche Anzahl an Studierenden gibt, die keine Wohnung haben. Genauso inakzeptabel ist die Unterbringung von Geflüchteten am Stadtrand. Die damit einhergehende soziale Verdrängung erschwert die Integration unnötigerweise. Die Forderung nach einer sozialeren Wohnraumpolitik muss dringend auf die Straße getragen werden.“

Ein weiteres Mitglied ergänzt: „Unsere Kritik richtet sich nicht nur an die Stadt, sondern auch an das Studierendenwerk. Dass die Wohnheime in der Roten Straße jahrelang nicht saniert worden sind, erweckt den Eindruck einer Entmietung. Die selbstverwaltete Wohnweise, nicht nur in diesem Wohnheim, scheint dem Studierendenwerk ein Dorn im Auge zu sein. Dies können wir nicht nachvollziehen. In Zeiten immer stärkerer Vereinzelung sind diese Wohnprojekte ein positives Beispiel für praktische Solidarität im Alltag. Diese Gesellschaft braucht mehr und nicht weniger solcher Projekte! Wir gehen auch dafür auf die Straße, um das Studierendenwerk dazu aufzufordern die Gängelung der selbstverwalteten Wohnheime in Zukunft zu unterlassen. Diesen Wohnheimen gilt unsere Solidarität.“

Kommentar schreiben