[PM] Duderstadt: Gemeinsam und entschlossen gegen Nazis & Rassismus!

// 16. Dezember 2015 // antifa, Antirassismus, Pressemitteilungen

103554Die GRÜNE JUGEND Göttingen ruft zu lautstarkem Protest gegen die Kundgebung des extrem rechten „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ am 20.12. in Duderstadt auf. Rassistische Hetze und nationalistisches Geseiere dürfen nicht ungestört bleiben! Die GJ fordert das gemeinsame Handeln von bürgerlichen und linken Antifaschist*innen gegen die erstarkende rechte Szene im Göttinger Umland.

Ein Mitglied der GJ führt dazu aus: „Der extrem rechte Burschenschafter und AfD-Funktionär Lars Steinke ist ebenso ein Profiteur der bundesweiten rassistischen Mobilmachung wie der gewalttätige, vorbestrafte Neonazi Mario Messerschmidt. Die Zusammenkünfte „besorgter Bürger“ in Duderstadt und das Neonazitreffen am 15.12. in Adelebsen sind zwei Seiten der selben Medaille.“

Das Mitglied der GJ weiter: „Jetzt, wo die Rechten Oberwasser wittern, muss die gemeinsame Antwort aller Antifaschist*innen umso deutlicher sein: Ob Duderstadt, Adelebsen oder Heilgenstadt, wir werden euch stören und blockieren. Der antifaschistische Protest wird den längeren Atem haben!“

Anreise aus Göttingen: 15:30 Uhr (Pünktlich!), Bus Nummer 155 vom Bahnhof/ZOB
Demo in Duderstadt: 16.45 Uhr, oberhalb des Krieger-Mahnmales auf der Obertorstraße

Die GRÜNE JUGEND Göttingen schließt sich dem Protestaufruf gegen die Kundgebung des „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ an:

SPD-Duderstadt                  WDB- Duderstadt                   GRÜNE Duderstadt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen hat für kommenden Sonntag, den 20. Dezember 2015, um 17.00 Uhr am Ehrenmal, Obertorteich, Duderstadt erneut eine Kundgebung beantragt. An den letzten drei Sonntagen haben jeweils ca. 60 Personen des Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen unter der Führung von Lars Steinke, Funktionär der Alternative für Deutschland (AfD), teilgenommen.

An den letzten Sonntagen haben jeweils ca. 150 Bürgerinnen und Bürger mit ihrem lautstarken Protest deutlich gemacht, dass rechtes Gedankengut in Duderstadt nicht willkommen ist. Wir wollen ein friedliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion – Fremdenfeindlichkeit hat keinen Platz hier.

Der kommende Sonntag ist der 4. Advent. Traurig ist, daß wir gerade in dieser friedlichen Vorweihnachtszeit zu Protestkundgebungen gehen müssen. Auf der Versammlung des Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen am letzten Sonntag wurde vor einem „islamischen Monster“ und einem „Völkermischmasch“ gewarnt.

Wir setzen die Gleichheit der Menschen und ein friedliches Miteinander aller Kulturen dagegen.

Die Veranstaltungen finden bei uns in Duderstadt statt, weil die rechten Gruppen der Ansicht sind, daß sie in Duderstadt ihre Veranstaltungen in Ruhe durchführen können. Die letzten beiden Sonntage haben bewiesen, daß die Rechnung nicht aufgegangen ist. Das Mahnmal am Obertorteich soll an die Opfer der beiden Weltkriege erinnern. Dass die Stadt Duderstadt an diesem historischen Gedenkort eine Veranstaltung einer rechten Gruppe zulässt bedauern wir besonders.

Wir wollen unsere Aktion am kommenden Sonntag, den 20. Dezember 2015, um 16.45 Uhr wiederholen. Wir wollen noch mehr werden.

Wir möchten Sie deshalb bitten, möglichst zahlreich am kommenden Sonntag, um 16.45 Uhr, wieder mit Dudelsäcken (war letztes Mal wirklich da), Pfeifen, Blockflöten, Posaunen, Schiffsglocken, Tröten, Musikinstrumenten, Töpfen usw. zum Mahnmal am Obertorteich bzw. zur Obertorstraße zu kommen.

Bitte nehmen Sie möglichst zahlreich an der Veranstaltung teil.

Matthias Schenke, Doris Glahn           Lothar Dinges           Heinrich Schilling, Hans Georg Schwedhelm
                 SPD-Duderstadt                  WDB Duderstadt                         GRÜNE Duderstadt

Aufgeklärtheit gegen Dumpfheit

Kommentar schreiben