[PM] GRÜNE Göttingen äußern sich zur Absage des Naziaufmarsches am 25.04.

// 24. April 2018 // antifa, Antirassismus, Pressemitteilungen

Der von der Partei „Die Rechte“ angekündigte Aufmarsch am 25.04. in Göttingen wurde von den Verantwortlichen abgesagt. Die Göttinger GRÜNEN in Kreis und Stadt sowie die GRÜNE JUGEND Göttingen beziehen Stellung zur aktuellen Entwicklung.

Gregor Kreuzer, Mitglied im GRÜNEN Kreisvorstand: „Göttingen bleibt nazifrei, und das ist eine gute Nachricht: Rechte Ideologien finden am Mittwoch keinen Nährboden in Göttingen. Menschenfeindlichkeit äußert sich jedoch nicht nur in Naziaufmärschen, sondern sitzt heute in deutschen Parlamenten. Das Engagement gegen Rechts ist wichtiger denn je.“

Marie Kollenrott, Mitglied im GRÜNEN Stadtvorstand, fügt hinzu: „Antifaschismus gehört zum Grundkonsens des politischen Göttingens. Die starke Mobilisierung durch das Bündnis gegen Rechts macht deutlich: Der Kampf gegen Antidemokrat*innen vereint alle Spektren Göttinger Gruppierungen und Organisationen. Trotz der Absage bleibt die Bedrohung von Rechts aktuell. Am 02.06. findet mit dem sogenannten Tag der deutschen Zukunft (TddZ) ein Naziaufmarsch in Goslar statt. An diesem Tag wünschen wir uns eine ähnlich starke Mobilisierung und ein entschlossenes Zeichen gegen Rechts.“

Ein Mitglied der GRÜNEN JUGEND Göttingen ergänzt: „Es ist nicht eindeutig, aus welchen Gründen die Nazis ihren Aufmarsch abgesagt haben. Ob es sich um eine Finte handelt, um mehr Aufmerksamkeit für den TddZ zu generieren, oder ob wir am Mittwoch trotzdem mit Demokratiefeind*innen in Göttingen rechnen müssen, bleibt offen. Wir rufen unsere Bündnispartner*innen zu Wachsamkeit auf und solidarisieren uns mit antifaschistischen Aktionen, die Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Nationalismus den Kampf ansagen.“

Kommentar schreiben