[PM] GRÜNE JUGEND Göttingen lädt zu Vortrag vom indischen Professor und Autor R. Raj Rao ein

// 12. Dezember 2018 // Gender, Internationales, Pressemitteilungen

Unter dem Titel „The Love that dare not speak its Name: The Decriminalization of Same Gender and Transgender Love in India“ bzw. „Die Liebe, die nicht beim Namen genannt werden darf: Entkriminalisierung von gleich- und transgeschlechtlicher Liebe in Indien“ lädt die GJ Göttingen und die Fachgruppe Geschlechterforschung zum englischsprachigen Vortrag vom indischen Professor und Autor R. Raj Rao am 20.12. um 19 Uhr im Raum 001 des Zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG) der Universität Göttingen ein. Es wird die Möglichkeit einer deutschen Übersetzung geben.

Ankündigungstext: In unserer heteronormativen Welt wird seit jeher nur heterosexuelle Liebe zwischen einem Mann und einer Frau als legitim angesehen. In Indien wurde durch Großbritannien im 19. Jahrhundert ein Gesetz eingeführt, das alle nicht-heterosexuellen Liebesformen unter Strafe stellte. Dieses Gesetz hat sich, trotz einer bis auf die Antike zurückzuführenden nicht-heterosexuellen Kultur in Indien, durchgesetzt und wurde erst dieses Jahr aus dem indischen Strafgesetzbuch gestrichen. Professor R. Raj Rao, einer der berühmtesten zeitgenössischen queeren Schriftsteller*innen und Akademiker*innen Indiens, wird in seinem Vortrag die Geschichte dieses Gesetzes nachzeichnen und einen Blick in die Zukunft wagen. Was bedeutet die Entkriminalisierung des Gesetzes, auch einfach Artikel 377 genannt, für die aufstrebende LGBTQIA Community in Indien?
Ein Mitglied der GJ erklärt:
Ich habe Prof. R. Raj Rao bei einem Vortrag von ihm in Indien gesehen und ihn anschließend angesprochen. Ich bin sehr froh, dass es tatsächlich klappt, dass er auf seiner vorher schon geplanten Deutschlandreise auch einen Zwischenstopp in Göttingen machen wird, und wir eine Veranstaltung anbieten können, die auch für die vielen nicht-deutschsprachige Mitbürger*innen und Studierende zugänglich und interessant sein wird.
    
Ein weiteres Mitglied über die Thematik des Vortrages:
Mit der diesjährigen Entscheidung des indischen Supreme Court, dass die ‚Section 377‘ nicht auf einvernehmlichen Sex von homosexuellen Paaren anwendbar ist und dieser damit rechtlich erlaubt ist, hat Indien einen großen Schritt in Richtung einer liberalen Gesetzgebung getan. Dies sollte man feiern aber nicht vergessen, dass im Kampf gegen Diskriminierung noch viel zu tun ist. Es bleibt zu bedenken, dass die indische Gesellschaft und die indische Regierung diese Entwicklung nicht nur gut heißen, und dass gleichgeschlechtliche Paare in vielen Regionen zum Beispiel auf dem Wohnungsmarkt weiterhin diskiriminert werden. Wir wollen uns mit Professor Raj Rao auf die Suche nach Lösungen für diese Probleme in der indischen Gesellschaft machen.

Kommentar schreiben