[PM] GRÜNE JUGEND Göttingen ruft zu Protesten gegen den „Tag der deutschen Zukunft“ auf

// 1. Juni 2018 // Aktionen, antifa, Antirassismus, Kommunales, Pressemitteilungen

Morgen, am 2. Juni, findet in Goslar der sogenannte „Tag der deutschen Zukunft“ statt, eine von Neonazis organisierte Demonstration gegen die vermeintliche Überfremdung Deutschlands, die der rechten Szene außerdem als bundesweites Vernetzungstreffen dient. Ein breites Bündnis bürgerlicher und linker Gruppierungen ruft dazu auf, dagegen am Samstag auf die Straße zu gehen. Verschiedene Gegendemonstrationen und andere Protestformen wurden in Goslar angemeldet, unter anderem vom Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus und den Falken, unterstützt von der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen. Die GJ Göttingen erwartet die rege Beteiligung an allen Protesten und ruft zur Teilnahme insbesondere an der Falken-Demonstration auf.

Eine Aktivistin der GJ Göttingen erläutert dazu: „Rechtsextremismus und Neonazismus sollen nirgendwo einen Platz bekommen, um sich zu entfalten. Dabei macht es keinen Unterschied, in welcher Stadt die Neonazis versuchen, Fuß zu fassen, die GJ Göttingen wird ihnen ein entschiedenes Signal des Antifaschismus entgegensetzen und aktiv dafür eintreten, dass dieser rassistischen und reaktionären Ideologie keine Bühne geboten wird. Wir solidarisieren uns mit allen antifaschistischen Aktivist*innen in Goslar und hoffen, dass Goslar so in Zukunft nazifrei sein und bleiben wird.“

Ein weiterer Aktivist ergänzt: „In Göttingen sind wir erfahren und erfolgreich im Kampf gegen Rechts, da ist es selbstverständlich, dass wir die Gegendemonstrationen unterstützen und uns unter anderem mit dem Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus und den Falken solidarisieren. Gerade die von den Falken gewählte Demonstrationsroute halten wir für spannend, da sie an historisch wichtigen Orten vorbeiführt und auf diese Weise den aktuellen Kampf gegen Neonazismus mit dem Gedenken an die grausamen Verbrechen des Dritten Reiches verbindet. Es ist erschreckend, dass rechtes Gedankengut weniger als ein Jahrhundert nach Kriegsende erneut an Zuspruch in der Gesellschaft gewinnt und diese historischen Mahnmale ignoriert oder gar verleumdet werden. Wir stellen uns ganz klar gegen solche antidemokratische, rassistische Gesinnung und daher heißt es für uns am Samstag laut, bunt und entschlossen: ‚NoTddZ!'“

Kommentar schreiben