Posts Tagged ‘Demonstration’

[PM] GRÜNE JUGEND stellt sich gegen das rechte Projekt „AfD in Northeim“

// 20. September 2017 // Keine Kommentare » // Aktionen, Antirassismus, Pressemitteilungen

Die GRÜNE JUGEND Northeim und die GRÜNE JUGEND Göttingen rufen für den 22.9. gemeinsam zu Protesten gegen eine Veranstaltung der AfD mit Bernd Höcke in Northeim auf.
Treffen für die Zuganreise aus Göttingen ist um 16.45 Uhr Bahnhof, Beginn der Proteste um 18 Uhr am Münster in Northeim.

(mehr …)

[PM] Faire Renten & Löhne statt Altersarmut: GRÜNE JUGEND ruft zu Teilnahme an Gewerkschafts-Demonstration am 9. September auf

// 8. September 2017 // Ein Kommentar » // Pressemitteilungen, Soziales

Am 9. September veranstaltet der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Göttingen eine Großdemonstration zum Thema faire Renten & Löhne. Diese beginnt um 11 Uhr am Schützenplatz und führt zum Bahnhofsvorplatz (11:45 Uhr). Die GRÜNE JUGEND Göttingen unterstützt die Demonstration und ruft zur Teilnahme auf.

(mehr …)

[PM] Schluss mit Braunkohle! GRÜNE JUGEND ruft zu Klima-Protesten von ENDE GELÄNDE auf

// 19. August 2017 // Keine Kommentare » // Aktionen, Öko, Pressemitteilungen

Vom 24.-29. August finden im nordrhein-westfälischen Braunkohlerevier Rheinland vielfältige Protestaktionen des Bündnisses ENDE GELÄNDE statt. Ziel ist eine massenhafte Menschenblockade des Braunkohleabbaus. Die GRÜNE JUGEND Göttingen solidarisiert sich mit den Klima-Protesten und ruft zur Teilnahme an den Aktionen des zivilen Ungehorsams auf.

Die GRÜNE JUGEND hat eine Busanreise aus Göttingen ins Rheinland organisiert, Tickets sind für 24 Euro erhältlich: https://gruene-jugend.de/klimacamp-mit-bussen-ins-rheinland/

Bereits am Freitag ist eine Fahrradanreise aus Göttingen ins Rheinland gestartet. Die Aktivist*innen twittern unter @Radanreise_goe.

(mehr …)

[PM] GRÜNE JUGEND kritisiert Abschiebung von junger Frau nach Italien

// 3. August 2017 // Keine Kommentare » // Antirassismus, Pressemitteilungen

Gestern wurde eine junge Frau aus Göttingen nach Italien abgeschoben. Genet B. kommt aus dem diktatorisch regierten Eritrea, war dort aufgrund ihres politischen Aktivismus inhaftiert und flüchtete vor der Verfolgung.

Die GRÜNE JUGEND Göttingen kritisiert die Abschiebung scharf, fordert die Rückholung von Genet B. und ruft zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die Abschiebepraxis auf. Die Demo beginnt am 05.08. um 12 Uhr am Gänseliesel.

(mehr …)

[PM] Freispruch für Abschiebe-Gegner*innen – Blamage für Polizei. GRÜNE JUGEND fordert Auflösung der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit

// 3. Juli 2017 // Keine Kommentare » // antifa, Pressemitteilungen

Das Göttinger Amtsgericht hat heute drei Abschiebe-Gegner*innen freigesprochen, denen Körperverletzung, Landfriedensbruch, Widerstand und Sachbeschädigung im Zuge einer verhinderten Abschiebung am 10.04.2014 vorgeworfen wurde. Begründet wurde dies vom Gericht mit dem nachweislich illegalen Vorgehen der BFE. Die GJ Göttingen fordert strukturelle Konsequenzen und die Einleitung von Verfahren gegen die beteiligten Beamten wegen Körperverletzung im Amt.

(mehr …)

[PM] Abschiebe-Gegner*innen und Antifaschist*innen vor Gericht – GRÜNE JUGEND ruft zu solidarischer Prozessbegleitung auf

// 31. Mai 2017 // Keine Kommentare » // antifa, Pressemitteilungen

In den kommenden Tagen finden mehrere Prozesse gegen Aktivist*innen statt, die an Protesten gegen Nazis 2016 und eine Abschiebung 2014 beteiligt waren. Die GRÜNE JUGEND Göttingen sieht Blockaden gegen Abschiebungen und Neonazis als legitim an und kritisiert die Vorwürfe als überzogen. Die GJ solidarisiert sich mit den Angeklagten und ruft zu einer kritischen Begleitung der Prozesse auf. Neonazis des „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ sind in einem Prozess als Zeugen geladen und haben angekündigt, in größerer Zahl zum Prozess zu kommen, offensichtlich mit dem Ziel zu provozieren und ihre Gegner*innen einzuschüchtern.

(mehr …)

[PM] Jusos, GRÜNE und GRÜNE JUGEND stellen Auskunftsersuchen an VS und LKA

// 30. Mai 2017 // Keine Kommentare » // antifa, Pressemitteilungen

Zahlreiche Mitglieder der Göttinger Verbände von Jusos, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und GRÜNER JUGEND nehmen ihr Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung wahr und stellen Auskunftsersuchen an den niedersächsischen Verfassungsschutz (VS) und das Landeskriminalamt (LKA). Ziel der Anfrage ist es, Einblick in potentiell gespeicherte Daten zu bekommen und ein Signal gegen die pauschale Kriminalisierung antifaschistischen Protestes zu setzen. Anlass ist die Vielzahl haltloser, da letztendlich eingestellter, Strafverfahren gegen Nazi-Gegner*innen, die im Zuge der Proteste gegen Nazi-Versammlungen in Göttingen eingeleitet wurden. Es ist zu befürchten, dass auch Beobachtungs- und Überwachungsmaßnahmen intensiviert wurden. In der Vergangenheit waren bereits Mitglieder von GJ und Jusos und geschützte Berufsgruppen wie Anwält*innen und Journalist*innen im Fokus des VS. Der Landesverband der GRÜNEN JUGEND ist ebenfalls beteiligt und wird die Auskunftsersuchen am Freitag, dem 02.06.2017, im Beisein des Grünen Landtagsabgeordneten Belit Oney in Hannover an LKA und VS übergeben. Insgesamt werden über 200 Auskunftsersuchen übergeben. Die Übergabe findet am Freitag, den 02.06, um 15:30 Uhr vor dem Innenministerium statt.

(mehr …)

[PM] Platzbesetzung verzögert Nazi-Fest – Polizei schikaniert Gegendemonstrant*innen

// 6. Mai 2017 // Ein Kommentar » // Aktionen, antifa, Pressemitteilungen

Antifaschistische Gegendemonstrant*innen haben mit einer Platzbesetzung den Aufbau des Nazi-Rockkonzerts „Eichsfeldtag“ in Leinefelde um eine Dreiviertelstunde verzögert. Die Polizei ließ etwa 40 zum Teil wegen Gewaltdelikten vorbestrafte Neonazis wie den NPDler Marco Borrmann zu den Blockierer*innen auf den Platz und riskierte damit Übergriffe auf die Demonstrant*innen. Die Nazis, darunter der NPDler Rene Schneemann, bedrängten die Antifaschist*innen und fotografierten sie. Die Polizei schubste darauf die Gegendemonstrant*innen und versuchte, diesen wegen angeblicher Vermummung ein Transparent zu entreißen.

Die GRÜNE JUGEND Göttingen sieht die Platzbesetzung als einen Erfolg, kritisiert das polizeiliche Vorgehen aber scharf. (mehr …)