Posts Tagged ‘Feminismus’

[04.03.] Demonstration zum Frauen*kampftag 2017

// 20. Februar 2017 // Keine Kommentare » // Aktionen, Gender, Kommunales

Am 08. März ist Internationaler Frauen*kampftag. Ein feministisches Bündnis ruft in Göttingen zu einer Demonstration auf. Die GRÜNE JUGEND unterstützt das Bündnis und mobilisiert zur Demonstration. Diese wird schon am 04.03, den Samstag vor dem Frauen*kampftag, stattfinden. Beginn der Demonstration ist um 14 Uhr am Gänseliesel. Sie steht unter dem Motto: „Reclaim feminism – We are not fighting for flowers!“ Im folgenden findet ihr den Aufruf! (mehr …)

Internationaler Frauenkampftag – „Grenzenlos feministisch kämpfen“

// 5. März 2015 // Keine Kommentare » // Aktionen, Antirassismus, Gender, Pressemitteilungen

08. März 2015 - Grenzenlos feministisch kämpfen!

+++150 auf Spontandemonstration, mehrere Hundert auf Kundgebung und Aktionstag!+++Fotos bei Linksunten Göttingen+++Bericht von Monsters of Göttingen+++

Am 8. März ist Internationaler Frauenkampftag. In Göttingen wird deshalb ein Aktionstag mit Kundgebung am Gänseliesel veranstaltet, welcher im Rahmen eines Bündnisses von verschiedenen Göttinger Gruppen organisiert wird. Der Aktionstag findet bereits am Samstag, den 7. März statt und beginnt um 14.00 Uhr, im Anschluss an eine Kundgebung des DGB. Die GRÜNE JUGEND Göttingen ruft zur Teilnahme auf.
(mehr …)

Grenzenlos feministisch kämpfen – kein Platz für Antifeminismus, Rassismus, Homo- und Transphobie!

// 25. Februar 2015 // Keine Kommentare » // Aktionen, Gender

08. März 2015 - Grenzenlos feministisch kämpfen!

Am 8. März ist wieder Internationaler Frauenkampftag! Die GRÜNE JUGEND Göttingen ruft als Teil eines feministischen Bündnisses zu einem Aktionstag und einer Kundgebung am Gänseliesel auf!

Samstag (07. März 2015) | 14 Uhr | Gänseliesel

Aufruf (english version below): Grenzenlos feministisch kämpfen: Kein Platz für Antifeminismus und Rassismus, Homo- und Transphobie!

Antifeministische Positionen erfahren in letzter Zeit Aufwind und sind weit verbreitet.

Fundamentalistische ChristInnen, Männerrechtler, organisierte Neonazis, RechtspopulistInnen und nicht zuletzt die „WutbürgerInnen“ aus der sogenannten Mitte der Gesellschaft inszenieren sich als VerteidigerInnen traditioneller Familien- und Geschlechterbilder. Sie verbreiten dabei unter großem Medieninteresse altbekannte patriarchale Normen, indem sie sich auf das Bild eines weißen, deutschen „Normalbürgers“ aus der Mittelschicht beziehen. Sie treten für eine angeblich „natürliche“ Geschlechterordnung ein, die sich ausschließlich an heterosexuellen Lebensweisen orientiert.

Diese Ordnung sehen AntifeministInnen von feministischen Forderungen wie der Gleichberechtigung aller Geschlechter bedroht und werten diese pauschal als „Genderismus“ ab. Mit der Argumentation, heute sei „doch schon alles erreicht“ wird der Kampf für Gleichberechtigung als „Gender-Wahn“ gelangweilter Frauen* abgetan und Gewalt gegen FrauenLesben und Trans*-Menschen verharmlost. Solchen antifeministischen Positionen gilt unsere Kampfansage. (mehr …)