Posts Tagged ‘Nazis’

01.04.: Neonazi-Aufmarsch in Göttingen verhindern!

// 9. März 2017 // Keine Kommentare » // antifa, Antirassismus

Die Neonazis vom „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ wollen durch Göttingen marschieren: Für den 1.4. hat der „FKTN“ einen überregionalen Neonazi-Aufmarsch angekündigt. Der thüringische NPD-Landesvorsitzende Thorsten Heise hat sein Kommen ebenso angekündigt wie „Die Rechte“ aus Dortmund um den Neonazi-Kader Michael Brück.

Rassistische und nationalistische Hetze haben in Göttingen keinen Platz! Das Göttinger „Bündnis gegen Rechts“ wird den Aufmarsch durch Aktionen des zivilen Ungehorsams und Menschenblockaden verhindern!

An dieser Stelle sollen Informationen zum Neonazi-Aufmarsch und den Gegenprotesten gesammelt werden, die Übersicht wird laufend aktualisiert. (mehr …)

[PM] GRÜNE JUGEND begrüßt Razzien gegen bewaffnete Neonazis – Verbot von Neonaziaufmarsch gefordert

// 28. Februar 2017 // Keine Kommentare » // antifa, Pressemitteilungen

Die GRÜNE JUGEND Göttingen zeigt sich in einer ersten Stellungnahme erfreut über die von der Göttinger Polizei am Dienstagmorgen durchgeführten Razzien gegen den neonazistischen „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“. Nach den Nazi-Übergriffen auf Antifaschist*innen und kommunale Mandatsträger war das konsequente Durchgreifen aus Sicht der GJ überfällig. Es wird wegen der Bildung einer bewaffneten Gruppe ermittelt, bei der Razzia wurden illegale Waffen wie Schlag- und Stichwerkzeuge sichergestellt. Die GRÜNE JUGEND sieht auf Grund der aktuellen Entwicklungen ein Verbot des Neonaziaufmarsches am 1.4. in Göttingen als notwendig an.

(mehr …)

Statement der GJ Göttingen zum NPD-Urteil

// 17. Januar 2017 // 2 Kommentare » // antifa, Pressemitteilungen

„Hass und Hetze gegen Menschen, die nicht in das Weltbild von Nazis passen, bleiben zutiefst widerwärtig und unrechtmäßig, auch wenn es formal nicht für ein Verbot der NPD gereicht hat. Hier wurde leider die Parteienfreiheit höher bewertet, als die Freiheit derjenigen, die regelmäßig im Visier der Hetze der NPD stehen. Der zivilgesellschaftliche Widerspruch und Protest gegen Rassismus und Nationalismus hätte aber auch nach einem Verbot weitergehen müssen. Die Bescheinigung der strukturellen Irrelevanz ist kein Grund zur Freude für die Nazi-Partei. Die NPD ist eindeutig verfassungsfeindlich und wesensverwandt mit dem Nationalsozialismus, auch das hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt. Das BVG hat explizit auf die Möglichkeit verwiesen, die staatlichen Parteienfinanzierung einzuschränken und so zu verhindern, das weiterhin staatliche Mittel in rassistische und nationalistische Hetze und damit einhergehende Gewalt fließen. Die GRÜNE JUGEND Göttingen fordert die Bundesregierung und die Göttinger Bundestagsabgeordneten von CDU und SPD auf, hier so schnell wie möglich eine entsprechende Gesetzgebung auf den Weg zu bringen.

(mehr …)

[PM] Antifaschist*innen vor Gericht – GRÜNE JUGEND ruft zu solidarischer Prozess-Begleitung auf!

// 16. Januar 2017 // Keine Kommentare » // antifa, Antirassismus, Pressemitteilungen

In den nächsten Wochen stehen mehrere Antifaschist*innen vor den Amtsgerichten Duderstadt und Göttingen, die sich an antifaschistischen Protesten gegen den rechtsextremen „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ und einer Abschiebung im April 2014 beteiligt haben. Die GRÜNE JUGEND stuft die Vorwürfe teils als massiv überzogen, teils als völlig konstruiert ein und ruft dazu auf, die Prozesse kritisch zu begleiten und Solidarität mit den Angeklagten zu zeigen.

(mehr …)

[PM] Polizei kriminalisiert Betroffene von Nazi-Übergriff – GRÜNE JUGEND spricht volle Solidarität aus

// 30. November 2016 // Ein Kommentar » // antifa, Pressemitteilungen

Rote HilfeDie GRÜNE JUGEND Göttingen solidarisiert sich mit zwei Antifaschist*innen, die bei einem Übergriff von fünf Neonazis am 12.11. verletzt wurden und sich jetzt Ermittlungen wegen angeblicher gefährlicher Körperverletzung gegenübersehen. Die GJ kritisiert das Vorgehen der Polizei scharf und fordert die sofortige Einstellung der Verfahren.

(mehr …)

[PM] GRÜNE JUGEND fordert: Neonazis Waffen entziehen!

// 26. November 2016 // Keine Kommentare » // antifa, Pressemitteilungen

antifa-300x300Die GRÜNE JUGEND Göttingen fordert eine Überprüfung, ob Göttinger Neonazis als Jäger oder Sportschützen registriert sind und über Schusswaffen verfügen. In diesem Fall fordert die GJ die Einziehung der Waffen durch die zuständigen Behörden. Hintergrund ist ein Bericht von Panorama 3 über rechtsextreme Waffenbesitzer, in dem der Neonazi Timo S. aus dem Göttinger Raum als Besitzer mehrerer Schusswaffen genannt wird.

(mehr …)

„Die Grenze des Hinnehmbaren ist überschritten“ Göttinger Bündnis gegen Rechts bestürzt über Gewalt von Rechts und Polizeistrategien

// 15. November 2016 // Keine Kommentare » // antifa, Antirassismus, Pressemitteilungen

antifa-300x300Pressemitteilung des „Bündnis gegen Rechts“ Göttingen vom 15.11.2016

Passend zum Jahrestag der Reichstagswahl 1933, bei der fast ausschließlich die NSDAP wählbar gewesen war, hatte der neonazistische „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ am vergangenen Samstag 12.November zwei Kundgebungen sowohl in Göttingen als auch in Duderstadt angemeldet. Das Göttinger Bündnis gegen Rechts stellte sich mit insgesamt vier Protestkundgebungen rundum und einem Kulturfest am Albaniplatz mit insgesamt 500 Teilnehmer*innen dem Auftritt des „Freundeskreises“konsequent in den Weg. Unter dem Motto „Feste feiern! Wie? Sie kommen! Matinee gegen Rassismus und Nationalismus“ hatte sich das breite Bündnis zum Ziel gemacht, ein inhaltliches Programm gegen nationalistisch und rassistisch motivierten Hass unabhängig von der Anreise der Rechten auf die Bühne zu bringen, das allen Bürgern Solidarität mit Geflüchteten zugängig macht.

(mehr …)

[PM] „Freundeskreis“ ist am Ende – Nazis agieren nun mit Gewalt

// 14. November 2016 // Keine Kommentare » // antifa, Antirassismus, Pressemitteilungen

antifa-300x300Die GRÜNE JUGEND Göttingen verurteilt den gewalttätigen Übergriff von Neonazis auf Antifaschist*innen im Anschluss an eine abgesagte Kundgebung des rechtsextremen „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“. Mehrere hundert Menschen hatten sich im Vorfeld an Blockaden der Zufahrtswege zur Nazikundgebung beteiligt.

(mehr …)